Kommunikation

Die Suche nach dem richtigen Bauunternehmen!

Welches ist das richtige Bauunternehmen und was wollen wir überhaupt?

Wir wussten, wir haben ein Grundstück mit einem Altbestand. Der Altbestand ist eine Doppelhaushälfte in einem Gebiet mit Haus-Hofbauweise.
Einen Bebauungsplan gibt es nicht, wir müssen nach § 34 bauen. Das bedeutet, dass neue Haus muss sich in die Straße einfügen.
Da es auf unserer Straßenseite viele Varianten gab, sollte dies also kein Problem darstellen.8
Also mussten wir unsere Wünsche priorisieren und ein Bauunternehmen suchen.

 

Was war uns also wichtig?

Wir hatten uns die letzten Jahren bereits viel auf Messen und Musterhausparks umgesehen und auch mal bei einem Fertighausanbieter reingeschnuppert.
So haben wir z.B. bei Weber Haus die Produktionsanlagen besichtigt und dabei die Produktion der Fertigbauteile ihrer Häuser mit angesehen.

Das Wohnklima der Fertighäuser sagte uns jedoch nicht zu. Hier hatten Massivhäuser unserer Meinung nach, ihren klaren Vorteil!
So fiel unsere nächste Entscheidung: Wir wollen massiv, Stein auf Stein bauen und auf ein Wärmeverbundsystem verzichten.

Jedoch leichter gesagt als getan. Sucht man Massivhausanbieter, bekommt man gerne welche angezeigt, die z.B. auf ein Styropor Stecksystem setzen,  welches dann mit Beton aufgefüllt wird.
Dies widersprach jedoch unserer Vorstellung von massiv bauen.

Aber auch die Themen Energiestandards, Versicherungen, Finanzierungsmöglichkeiten, Technologien und Co. kamen durch diverse Vorträge und Messen nicht zu kurz.

So dass wir die für uns wichtigsten Punkte so zusammenfassten:

  • wohnen auf einer Ebene im Alter
  • bisherige Möbel und Küche müssen ihren Platz finden
  • durch unsere Kochleidenschaft, eine geschlossene Küche
  • jeweils ein Arbeitszimmer für mich und meinen zukünftigen Mann
  • ein kalter Vorratskeller
  • Smart Home
  • ein ebenerdiges Haus, so das wir barrierefrei ins Haus kommen, anstatt wie die direkten Nachbarhäuser mit einem ca. 60cm  Sockel und Treppe

Außerdem haben wir uns bereits viele Gedanken über einen möglichen Grundriss gemacht.

 

Die nächste Frage war, welchen Energiestandard wollen wir bauen?

Uns war klar es sollte einer sein, welcher förderungsfähig und auch in der mittelfristigen Zukunft der Werterhaltung dient.
Außerdem wollten wir gerne eine Photovoltaikanlage um den Haushaltstrom zu unterstützen.

Da diese Häuser sehr dicht sind, ist hier auch die Frage der Lüftung aufgekommen.
Hier müsste spätestens alle 2 Stunden gelüftet werden, egal ob man gerade schläft oder auf der Arbeit bzw. im Urlaub ist.
Also musste das Haus selbst für die Lüftung sorgen, wenn die Bewohner nicht mehr mit dem Lüften hinterherkommen.

Es gibt hier mehrere verschiedene Ansätze mit und ohne Wärmerückgewinnung:

  • Dezentrale Lüftung über „Löcher in den Wänden“
  • Dezentrale Lüftung über die Rolllädenkästen

Dies schien uns aber nicht effektiv im Umgang mit der Energie, bzw. negativ für das Wohnklima da hier die Luft kalt in die Räume strömt.
Auch bei Stürmen oder Luftverunreinigung in der Region könnten diese Techniken bei uns negativ auffallen.

Besser gefiel uns die Alternative einer zentralen Lüftungsanlage.
Hier wird die frische Luft von Außen über einen Kreuzwärmetauscher gegen die alte Luft von innen laufen gelassen und die frische Luft dadurch erwärmt.
Die Abluft und Zuluft sind dabei zentral und können in ihrer Stärke und Dauer variiert werden.
Womit unsere Negativpunkte der dezentralen Lösungen gelöst sind.

 

Thema Zeit

Wir sind beide berufstätig, somit ist die Zeit zum Handwerken zu kurz.
Also musste das Bauunternehmen ein schlüsselfertiges Haus anbieten.
Aber Vorsicht Schlüsselfertig ist nicht gleich schlüsselfertig, wie Bauleistungsbeschreibungen zeigten.

Es war sehr wichtig für uns, uns in die Materie einzuarbeiten, bevor wir in erste Gespräche mit Bauunternehmen gehen.
Wir wollten schon sehr genau wissen, was wir wollen und was wir auf keinen Fall wollen.

Daher fiel dann die Wahl nach vielen Messebesuchen und unzähligen Baubeschreibungen, auf die nachfolgenden Hausbauunternehmen:

  • Massivhaus Mittelrhein
  • Visioplanhaus
  • Viebrockhaus

So haben wir bei allen Termine für erste Beratungsgespräche vereinbart.

Kommentar verfassen