Freigewordener Bauplatz

Der Abriss – Weg mit dem Alten und her mit dem Neuen!

Abriss – Jeder Neubeginn ist eine Chance!

So auch für unser Grundstück und das spätere Eigenheim.
Denn bis dato hatte das Grundstück ein Gebäude samt freistehendem Anbau aus dem Jahr 1920 geschmückt. Die Vorbesitzer hatten dieses jedoch verkommen lassen und das Haupthaus durch einen nie fertiggestellten Anbau ergänzt.
Sie entledigten sich der vorhandenen Heizung und führten fragwürdige Umbauten durch, was folglich in einem feuchten fragwürdigen Gesamtzustand endete.

Schon lange hatten wir in mühevoller Arbeit die Räumlichkeiten geleert und entkernt, so dass zum Startschuss unseres Projekts alles vorbereitet war. Wasser, Strom und Gas hatten wir bereits frühzeitig nach Besitzerwechsel abgemeldet.

 

Die Entkernung

AEntkernungm 13.07.17 standen Mitarbeiter eines Subunternehmers von Bagger Born vor der Tür und begannen mit der fachgerechten Entkernung der Gebäude. So entfernten diese noch Dämmmaterial, Folien, Putz und restliche Elektroleitungen.
Wir können nur gutes über „Harald Wist und Söhne“ sagen, denn die Arbeiter waren sehr freundlich, effektiv und arbeiteten äußerst sauber. Alles landete in Säcken verpackt oder auf Folien gesammelt im Garten, um vom eigentlichen Abriss-Trupp (eine Woche später) endgültig entsorgt zu werden.
Aufgrund unserer Vorarbeit konnten Sie bereits nach einem halben Tag zur nächsten Baustelle weiterziehen.

 

Der Abriss

AFreigewordener Bauplatzm 24.07.17 ging es im selben Stil (freundlich, zielgerichtet, effektiv und sauber) direkt weiter. 3 Mitarbeiter von „Wist Abbruch“ und 1 Bagger betraten die zukünftige Baustelle.
Mit einer beeindruckenden Präzision, Eleganz, Sauberkeit und Geschwindigkeit begannen Sie mit ihrer Arbeit die Gebäude Stück für Stück zu zerlegen. Weder die Enge zwischen den vorhandenen Häusern, noch dass es sich um eine Doppelhaushälfte mit Teilkeller handelte schien das routinierte Team zu beeindrucken.
Genauso beeindruckend wie der eigentliche Abriss, empfanden wir die logistische Herausforderung die LKWs für den Abtransport von Baumaterialien oder gar Schutt zu organisieren. Doch das Team erledigte das mit Bravur so nebenbei „Just-In-Time“.
Unaufhaltsam wurden in 3 1/2 Tagen die Doppelhaushälfte mit Teilkeller, 1 Anbau und das freistehende Gebäude mit Teilkeller fachgerecht auseinandergenommen, die Abfälle getrennt, verladen und abtransportiert.

Mit einem guten Gefühl und Vertrauensvorschuss für die zukünftigen Arbeiten von Bagger Born, Viebrockhaus und deren Subunternehmen blicken wir auf die nächsten Wochen!

 

Nochmals vielen Dank und unseren Respekt an beide „Stoßtrupps“ für die geleistete Arbeit und Unterstützung bei unserem zukünftigen Familiennest!

 

Kommentar verfassen